Ich bin von hier!


 

Mannheim: Neue Regional-Marke

„Ich bin von hier!“ – Blumen und Pflanzen aus heimischen Gartenbaubetrieben

Vorstellung der neuen Regional-Marke am 20. April anlässlich „Mannheim blüht auf“

Mannheim hat eine neue Regional-Marke. Unter dem Slogan „Ich bin von hier!“ werden zukünftig die Blumen und Pflanzen der heimischen Gartenbaubetriebe vertrieben. Die erste große Präsentation der Regional-Marke wird am 20. April anlässlich der vom Kreisgartenbauverband und anderen Partnern initiierten Frühlings-Veranstaltung „Mannheim blüht auf“ gezeigt. Der Mannheimer Blumengroßmarkt wird aus diesem Anlass erstmals (in Kooperation mit Gartenbaubetrieben) mit einem eigenen Stand auf dem Stadtfest präsent sein und dort auch blühende Präsente bereit halten.

„Blumen und Pflanzen aus der Region sind für unseren Blumengroßmarkt eigentlich nichts Neues, denn unsere 40 Gartenbaubetriebe sind rund um Mannheim angesiedelt“, erklärt Hans-Georg Biller, Geschäftsführer des Blumengroßmarktes. Neu ist aber, dass diese heimischen Gartenbauprodukte nun mit einem Label ausgezeichnet werden und sich damit von anderer Ware unterscheiden. „So können die Kunden im Blumeneinzelhandel sicher sein, dass sie regional erzeugte Produkte kaufen – und nicht Ware, die durch halb Europa transportiert wurde“, meint Hans-Georg Biller.

Als regionale Erzeuger gelten Gartenbaubetriebe, die in einem Umkreis von 100 Kilometern rund um Mannheim produzieren. Das bedeutet größtmögliche Frische und Haltbarkeit, denn oft sind es nur 24 Stunden, bis die Blumen und Pflanzen aus den Gärtnereien auf dem Blumengroßmarkt von den Blumeneinzelhändlern ausgewählt werden. Neben diesem Frische-Vorteil sieht Hans-Georg Biller auch einen Umweltaspekt, der für die neue Regional-Marke spricht. „Durch die kurzen Transportwege der marktnahen Produktion ist die Klima-Bilanz hervorragend. Die unabhängige Schweizer Stiftung MyClimate hat errechnet, dass regional erzeugte Freilandblumen unter Klimagesichtspunkten mit Abstand die beste Bilanz aufzeigen.“

Blumen und Pflanzen der Marke „Ich bin von hier!“ werden nur über den traditionellen Blumeneinzelhandel, über Gartencenter, Friedhofsgeschäfte oder Wochenmarkthändler vertrieben. Bei den Discountern und Supermarktketten wird man die regional erzeugten Produkte nicht finden. Diese Beschränkung ist gewollt. „Wir möchten unsere Kunden aus dem Blumeneinzelhandel, oftmals Familienunternehmen, unterstützen – nicht die Billigvermarkter“, erläutert der Geschäftsführer des Blumengroßmarktes. Von einer „bewussten Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe“, spricht auch Bernd Offenloch, der in Scharhof einen großen Gartenbaubetrieb leitet und in Mannheim einer der ersten war, die sich für „Ich bin von hier!“ einsetzten.

Wobei die Regional-Marke über eine überregionale Strahlkraft verfügt. Neben Mannheim beteiligen sich von Hamburg bis Reutlingen acht weitere Blumengroßmärkte nach gleichem Muster an diesem Konzept. Man bekommt also auch in Köln oder Dortmund, Frankfurt oder Stuttgart Blumen und Pflanzen mit dem Versprechen „Ich bin von hier!“. Nur, dass diese dann in den jeweiligen Regionen produziert wurden.

Dass die Blumen und Pflanzen der heimischen Gartenbaubetriebe von den Verbrauchern angenommen werden, dürfte sicher sein. Eine im Januar veröffentlichte Studie der Hochschule Osnabrück bestätigte, dass für über 78 Prozent der Deutschen beim Kauf von Topfpflanzen Umweltaspekte „wichtig oder sehr wichtig“ sind. Und das es bei Regional-Ware einen Frischevorteil gegenüber Gartenbauprodukten gibt, die etwa aus Übersee eingeflogen werden, erscheint nahe liegend.

 
 
Top