Ich bin von hier!


 

Hessischer Gartenbautag: Staatsministerin lobt neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“

Blumengroßmarkt präsentiert Blumen- und Pflanzen-Marke für die Metropolregion Frankfurt

Eine wirkliche Innovation stellten zwölf Gartenbaubetriebe aus der Metropolregion Frankfurt am Main auf dem Hessischen Gartenbautag am 19. Februar in der Stadthalle Friedberg vor. Unter dem Markennamen „Ich bin von hier!“ werden zukünftig Blumen und Pflanzen ausgezeichnet, die, ausgehend vom Blumengroßmarkt Frankfurt, in einem Umkreis von maximal 100 Kilometern produziert werden. Solche Regional-Produkte stehen nicht nur aufgrund der kurzen Transportwege für höchste Frische und Haltbarkeit, sondern sie sind auch unter den Aspekten Umwelt- und Klimaschutz hervorzuheben.

Solch ein Meinungsbild vertrat auch die hessische Staatsministerin Lucia Puttrich, die sich auf dem Gartenbautag von Reiner Wilk und Christian Pippert (beide Vorstandsmitglieder Blumengroßmarkt Frankfurt) eingehend über die Marken-Initiative informieren ließ. Auch Jürgen Merz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau, ging in seiner Eröffnungsrede auf die Marke „Ich bin von hier!“ ein. Er begrüßte diese als ein Instrument zur Absatzförderung der heimischen Produkte des hessischen Gartenbaus.

Blumen und Pflanzen der Regional-Marke „Ich bin von hier“ stehen ausschließlich den Blumenfachgeschäften, Gartencentern, Friedhofsgärtnereien und Wochenmarkthändlern zur Verfügung, die auf dem Blumengroßmarkt Frankfurt kaufen. Diese heimischen Produkte werden nicht über Supermärkte oder Discounter gehandelt. Schon jetzt führen zahlreiche Blumeneinzelhändler die regional erzeugten Marken-Produkte. „Mit Beginn der Frühjahrssaison werden noch viele Gärtner und Kunden des Blumengroßmarktes dazu kommen“, verspricht Reiner Wilk, Geschäftsführer auf dem Blumengroßmarkt Frankfurt.

Die neue Regionalmarke trifft auf ein breites Verbraucherinteresse. Nach Ergebnissen der bisher größten Umfrage zu Nachhaltigkeitsfragen bei Topfpflanzen, durchgeführt von der Hochschule Osnabrück, halten über 78 Prozent der Verbraucher Umweltaspekte bei Topfpflanzen für „wichtig oder sehr wichtig“.

 
 
Top