Ich bin von hier!


 

Artenvielfalt durch Regionalität

Es gibt zahlreiche Blumengeschäftsinhaber, die hinter der Regional-Idee von „Ich bin von HIER!“ stehen. Einer von ihnen ist Christof Jasker aus Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg), der in diesem Jahr sogar eine Aufklärungskampagne in der Lokalpresse startet.

Umwelt und Frische

Kurze Transportwege von Blumen und Pflanzen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern sie sorgen auch für unschlagbare Frische“, meint Christof Jasker, der allein schon aus diesen Gründen die Produkte heimischer Gärtnereien bevorzugt. Solche Blumen und Pflanzen findet er auf dem Blumengroßmarkt in Hamburg, mehrmals wöchentlich kauft er dort ein.

In diesem Jahr hat sich der engagierte Florist vorgenommen, über Artikel in der Lokalpresse die Bedeutung der regionalen Gartenbauproduktion einem breiteren Publikum zu erläutern. In den kommenden Sommermonaten und dann im Herbst werden von ihm Aktionstage durchgeführt, die durch entsprechende Berichte von der Lokalzeitung unterstützt werden. Dabei geht es um Regionalität und Saisonalität, denn jede Jahreszeit hat ja ihre speziellen Blumen und Pflanzen.

Wichtig ist Christof Jasker auch, dass „durch die heimischen Gärtner die Arten- und Sortenvielfalt gefördert“ wird. Zudem hält er es für wichtig, mit seiner Einkaufspolitik „die Gärtnereien zu unterstützen, die oft seit Generationen im Familienbesitz sind.“ In solchen Unternehmen würde „nach bewährten Umwelt- und Sozialstandards produziert“. Er bezieht sich bei dieser Aussage unter anderem auf den in deutschen Gärtnereien weit verbreiteten Einsatz von Nützlingen als Alternative zu chemischen Pflanzenschutzmitteln.

Der „persönliche Kontakt zu den Gärtnern“ ist für Christof Jasker ein Qualitätsaspekt. „Wir kennen die Erzeuger, wir können uns auf sie, auf ihre Qualitätsware verlassen und natürlich auch Wünsche äußern“, erklärt er die Vorteile, die er für seine Kunden durch den regionalen Einkauf erzielt. „Unsere Kunden sind aufgeklärt, sie wünschen sich Blumen und Pflanzen, die nachhaltig produziert wurden“, freut sich der junge Florist aus Amt Neuhaus.

Fotos: Cordula Kropke

 
 
Top