Ich bin von hier!


 

Blumenstadt Hamburg in der Weltpresse

Zwei Mal schon wanderte Hamburg in diesem Jahr durch die Weltpresse. Zunächst bei der Eröffnung der Elbphilharmonie, dem neuen Wahrzeichen der Hansestadt. Das zweite Mal war das life im TV übertragene Konzert anlässlich des G-20-Staatsbesuches der Anlass. Die „schönste Stadt der Welt“ (so die Lokalpresse) wurde so durch ihr neuen Wahrzeichen über die Kontinente getragen. Der „Gipfel“ ist schon verblasst, die Elphi (so der Hamburger Volksmund) wird bleiben. In Szene gesetzt haben den gläsernen Konzertturm schon einen Sommer vor der Eröffnung die Meisterfloristin Elisabeth Schoenemann und die Fotografin Cordula Kropke.

(mehr …)

Sommerflor blüht (nicht nur) in Stuttgart

Die deutschen Verbraucher entdecken eine alte Liebschaft wieder neu: Die Schnittblumen. Deutlich über zehn Prozent mehr Umsatz machten die Blumengroßmärkte im vergangenen Sommer mit Schnittblumen. Wobei es kein generelles Plus gab – mehr verkauft wurde nicht etwa über Holland gehandelte Standardware, sondern der Sommerflor der regionalen deutschen Erzeuger. Der Blumengroßmarkt (BGM) Stuttgart hat jüngst darauf reagiert und eine Sommerblumen-Fachpräsentation organisiert. Rund 400 Floristen aus der Region waren vor Ort und ließen sich von über 60 Werkstücken inspirieren.

(mehr …)

Regionales auf IGA ausgezeichnet

Jüngst wurde eine Ausstellergemeinschaft des Dortmunder Blumengroßmarktes (BGM) auf der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) in Berlin mit der „Großen Goldmedaille“ der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft ausgezeichnet. Die „Große Goldmedaille“ gehört zu den wichtigsten Preisen, die im deutschen Gartenbau vergeben werden. Zugleich wurde die Pflanzenpräsentation mit einem Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen gewürdigt. Alle Pflanzen dieser Präsentation stammten von regionalen Erzeugern des Blumengroßmarktes Dortmund.

(mehr …)

„Blütesiegel“ mit Regionalsiegel

Blumenfachgeschäft ist eine sehr zurückhaltende Bezeichnung für das, was Caroline Rankers und Felix Geiling-Rasmus in ihrem Frankfurter „Blütesiegel“ realisieren. Der Laden im noblen Stadtteil Sachsenhausen gehört zu dem Besten, was die deutsche Floristik gegenwärtig zu bieten hat. Angestrebt und erreicht wird ein internationales Niveau, wobei die Inhaber überzeugte „Regionalisten“ sind.

Eine Bühne für Blumen

Über ein Jahr lang haben Caroline Rankers und Felix Geiling-Rasmus in verschiedenen Städten Deutschlands nach einem geeigneten Standort gesucht, bevor sie ihn in der Mörfelder Landstraße gefunden haben. Rund 175 Quadratmeter werden dort floristisch bespielt, „Blütesiegel“ war vom 1. Tag an ein Erfolg. Der Geschäftsname spielt natürlich auf den Begriff „Gütesiegel“ an, und ein Gütesiegel soll auch das Produktportfolio von „Blütesiegel“ sein. Das Angebot hat weltstädtisches Niveau. Gefäße werden beispielsweise in Paris ausgewählt, auch für den Einkauf von Großpflanzen sind die Inhaber weit unterwegs.

(mehr …)

Artenvielfalt durch Regionalität

Es gibt zahlreiche Blumengeschäftsinhaber, die hinter der Regional-Idee von „Ich bin von HIER!“ stehen. Einer von ihnen ist Christof Jasker aus Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg), der in diesem Jahr sogar eine Aufklärungskampagne in der Lokalpresse startet.

Umwelt und Frische

Kurze Transportwege von Blumen und Pflanzen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern sie sorgen auch für unschlagbare Frische“, meint Christof Jasker, der allein schon aus diesen Gründen die Produkte heimischer Gärtnereien bevorzugt. Solche Blumen und Pflanzen findet er auf dem Blumengroßmarkt in Hamburg, mehrmals wöchentlich kauft er dort ein.

(mehr …)

Sommerblumen „von HIER!“ – Der pure Wahnsinn

Sommerblumen sind fantastisch! Sie leuchten in wunderschönen Farben und begeistern mit den unglaublichsten Formen. Mohnblüten beispielsweise haben schon viele Maler und Dichter inspiriert, ebenso die Sonnenblumen. Ob winzig klein oder riesengroß – sie alle bringen auch an trüben Sommertagen die Sonne ins Haus. Und erst das fantastische Blau des Rittersporns, das Sehnsüchte weckt und schöne Erinnerungen wach werden lässt. All diese und noch viele herrliche Blüten mehr bringen ein Stück heile Sommerwelt in die eigenen vier Wände.

Es gibt mehr als 100 prachtvolle Sommerblumen-Arten von A wie Achillea über D wie Dahlia, L wie Limonium, P wie Phlox und S wie Scabiosa bis Z wie Zinnia. Gärtner aus der Region sorgen bei der Kultur für eine optimale Qualität, Floristinnen und Floristen kreieren aus den Sommerblumen herrliche Arrangements, die lange Freude bereiten.

(mehr …)

200 Jahre jung

Die deutschen Gartenbaubetriebe sind tief in ihrer jeweiligen Region verwurzelt und viele schon seit Generationen im Familienbesitz. Doch ist es selbst in dieser traditionsreichen Branche eine Ausnahme, wenn eine Gärtnerei wie Tewes in Hamm ein 200jähriges Jubiläum begehen kann.

Vom Obst und Gemüse zu Blumen und Pflanzen

Als die Kunst- und Handelsgärtnerei Tewes 1817 gegründet wurde, ging es hauptsächlich darum, die Selbstversorger rund um die westfälische Stadt Hamm mit Jungpflanzen und Stecklingen zu versorgen. Später gehörte auch eine Baumschule zum Betrieb, über 50 Birnensorten verzeichnete der Tewes-Katalog 1886.

(mehr …)

Blumenkinder in Bad Herrenalb

Als vor 50 Jahren der Blumengroßmarkt Karlsruhe gegründet wurde, geschah auch auf der anderen Seite des Atlantiks Großes. In Kalifornien wurde der „Summer of Love“ ausgerufen, die Blumenkinder eroberten die Welt. Als Jubiläumsaktion des BGM Karlsruhe hat Sarah Hasenhündel, Vizemeisterin der deutschen Floristen, auf der Gartenschau in Bad Herrenalb den Zeiten von „Flower Power“ und „Flowers in the hair“ eine neue Bühne geboten.

„Urbekenntnis zur Region“

Die Besucher der Gartenschau in Bad Herrenalb sahen sich am 28. Mai ein halbes Jahrhundert zurück versetzt. Bei schönstem Sommerwetter waren sie umgeben von „Blumenkindern“ mit „Florwers in the hair“ und dem Flair von „Flower Power“. Gemeinsam mit den Floristen-Teams von Sina Bertsch und Frank Tichler (Blumen Berret) zauberte Sarah Hasenhündl die friedvolle Aufbruchstimmung jener Tage in die zauberhaft blühende Landschaft der Gartenschau in Bad Herrenalb.

(mehr …)

Sommersaison: Geranien adé?

Naturschützer empfehlen allen Ernstes, doch auf die typischen Beet- und Balkonpflanzen wie Geranien & Co. zu verzichten. Der Grund: Nur mit Wildblumen könne man doch auch auf dem Stadtbalkon etwas für unsere Bienen tun. Stimmt das wirklich? Gibt es in dem umfangreichen Sommerblumensortiment für Kästen, Kübel und Beete keine bienenfreundlichen Pflanzen? Wir haben bei einem unserer Gartenbau-Experten, Christian Pippert aus Bad Homburg, nachgefragt.

Frage
Gibt es eigentlich im Sommerblumensortiment bienenfreundliche Pflanzen, die auch aus einem Stadtbalkon eine Oase für die fliegenden Bestäuber machen? Oder muss man wirklich auf Wildblumen zurück greifen?

(mehr …)

Recycling regional

Man könnte meinen, es sei Schrott, Altmetall, Müll – doch für Sarah Hasenhündl sind es wahre Fundstücke.

Die Vizemeisterin der deutschen Floristen ist nicht nur eine überzeugte Regionalistin, sondern ebenfalls Recycling-Künstlerin. In diesem Fall beim Top-Thema Kräuter.

Kräuter, Kräuter, Kräuter

Schon seit einiger Zeit erleben Kräuter einen wahren Boom, der in diesem Jahr förmlich zu explodieren scheint. Kein Wunder: Kräuter schmecken, viele duften und alle sind schön anzusehen. Besonders dann, wenn sie in Gefäße gepflanzt sind, die sich dem Alltäglichen entziehen.

(mehr …)

Shootingstar Dipladenia

Michael Steinebrunner

Es tut sich was bei uns im Sommerpflanzen-Sortiment – meint Michael Steinebrunner, Gartenbautechniker im Gartencenter Beier in Mannheim. „Die Dipladenia ist bei uns der neue Shootingstar. Die Sommerpflanze hat sich einen Platz gleich nach den Pelargonien erobert. Und das zu Recht, denn die Dipladenie ist vielfältig einsetzbar, pflegeleicht und überzeugt durch eine attraktive Optik.“

Michael Steinebrunner gibt hier als Pflanzenfachmann Tipps zu dieser tollen Outdoor-Pflanze.

(mehr …)

Wir sind von hier

Spricht man von ehrlicher, authentischer Werbung, so ließe sich sagen: Es sollte der in Bild und Wort auftreten, der persönlich für seine Produkte steht. Das ist der Fall bei den sogenannten „Gärtnerplakaten“, die gegenwärtig in der Metropolregion Rhein-Neckar-Raum für regional erzeugte Beet- und Balkonpflanzen werben.

Salz in der Suppe

Der Blumengroßmarkt Mannheim ist der Initiator von Großplakatierungen, die gegenwärtig in Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim zu sehen sind. Gezeigt werden auf großformatigen Abbildungen nicht Promis oder schicke Models, sondern Inhaber von Gartenbaubetrieben.

(mehr …)

Levkojen – duftende Schnittblumen

In regionalen Erzeugerbetrieben werden nicht nur Pflanzen, sondern auch Schnittblumen produziert.

Zu den wenigen echten Saisonblumen gehören die Levkojen. Ihr besonderes Plus ist der angenehme blumig-frische Blütenduft.

Zu den regionalen Gärtnereien, die diese Schnittblumen im Norden kultivieren, gehört der Gartenbaubetrieb Witthoeft. Als Expertin in Sachen Levkojen, beantwortet Anja Witthoeft unsere Fragen.

(mehr …)

Garden & more – regional & hanseatisch

„Hamburg mein Garten“ hieß es Ende April, und viele Gartenfreunde fanden den Weg ins  „Kompetenzzentrum“ der Landwirtschaftskammer Hamburg. Immerhin 36 Aussteller aus der Region waren dort präsent, darunter auch die Regional-Marke der Blumengroßmärkte, „Ich bin von HIER!“

Hamburg – Vorreiter der Regionalidee

Das Programm der Verbraucherveranstaltung „Hamburg mein Garten“ war ungeheuer vielfältig. Natürlich gab es einen Pflanzenverkauf, direkt aus dem Gewächshaus. Die Pflanze des Jahres im Norden wurde präsentiert, es gab eine Kräuterapotheke, saisonale Pflanzgefäße, eine Saatguttauschbörse, Führungen durch die Gewächshäuser und sogar mit dem Agricopterprojekt eine Demonstration, wie sich durch Drohneneinsatz der Pflanzenschutzmitteleinsatz mindern lässt.

(mehr …)

Pflanztipps vom Experten

Wer einen Garten hat, eine Terrasse oder einen Balkon kann es häufig gar nicht abwarten, Beete, Kästen und Kübel mit Sommerblumen zu bepflanzen. Die regionalen Erzeugerbetriebe sind gut gerüstet und haben ein farbenprächtiges Sortiment aus Beet- und Balkon-Klassikern und Spezialitäten herangezogen. Einer von ihnen ist Burkard Höfler, der seinen Gartenbaubetrieb mit „Ich bin von HIER!“-Markenpflanzen seit vielen Jahren erfolgreich in Friedberg führt.

Damit es in dieser Sommersaison in Kästen und Kübeln besonders gut klappt mit dem Blütenflor, gibt der Grünexperte hier einige Tipps aus seiner gärtnerischen Praxis und beantwortet Fragen nach den aktuellen Outdoor-Trends.
(mehr …)

Blütenpracht auf der IPM in Essen

Die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (‚VDB) war zum Start ins Jahr 2017 auf der europaweit größten grünen Messe, der IPM in Essen, präsent. Im Mittelpunkt stand die herrliche Blütenpracht aus Erzeugerbetrieben, die schon jetzt, im letzten „offiziellen“ Wintermonat für Frühlingsstimmung sorgt.
Foto: Messe Essen/Rainer Schimm

Foto: Messe Essen/Rainer Schimm

 

Werbung für regionale Ware

Gesehen bei „volle Kanne“…

Screenshot Volle Kanne - ZDF.de
Screenshot Volle Kanne – ZDF.de

Floristmeister Björn Kroner ist ein souveräner Fachmann, der die Grüne Branche hervorragend vertritt.

Danke, Björn, das war eine prima Werbung für heimische Blumen und die Arbeit der Floristinnen und Floristen.

In der Mediathek des ZDF können Sie sich die Sendung ansehen.

1.000 Fachgeschäfte sind offizielle Markenpartner von „Ich bin von HIER!“

Die Einführung der Regio-Marke „Ich bin von HIER!“ gehört zu den sehr erfolgreichen Verkaufsförderungsaktionen der Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB), zu der auch der BZG-FFM gehört. „Der 1.000ste Markenpartner kommt von unserem Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt“, freut sich BZG-Geschäftsführer Reiner Wilk. Versteht sich, dass er diesem guten Kunden sogleich einen Besuch abgestattet und ein kleines Glückspräsent mitgebracht hat.

Foto: Reiner Wilk überreichte Carsten Geißler zur Begrüßung als 1.000ster „Ich bin von HIER!“-Markenpartner ein grünes Glücksschweinchen und brachte auch das Starter-Paket an Werbemitteln, das jeder neue Markenpartner kostenlos erhält, persönlich zu ihm in seinen wirklich tollen Blumenladen.

Foto: Reiner Wilk überreichte Carsten Geißler zur Begrüßung als 1.000ster „Ich bin von HIER!“-Markenpartner ein grünes Glücksschweinchen und brachte auch das Starter-Paket an Werbemitteln, das jeder neue Markenpartner kostenlos erhält, persönlich zu ihm in seinen wirklich tollen Blumenladen.

Der 1.000ste „Ich bin von HIER!“-Markenpartner ist das Blumenhaus Carsten Geißler, Darmstädter Landstraße 225 in 60598 Frankfurt.

Carsten Geißler ist Spross einer alteingesessenen Sachsenhäuser Gärtnerfamilie. Im elterlichen Betrieb hat der gelernte Florist mitgearbeitet, bis er sich mit einem eigenen Unternehmen selbständig machte. Am 1. September 2003 meldete er sein Blumenhaus mit Friedhofsgärtnerei als Kunde beim Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt Rhein-Main an, ist also seit seiner Geschäftseröffnung BZG-Kunde.

Und nicht nur das. Carsten Geißler gehört zu den treuesten BZG-Kunden – im vergangenen Jahr hat er an keinem einzigen Öffnungstag gefehlt! An 304 von 304 Öffnungstagen hat ihn die Einfahrtsschranke registriert.

Bei „Ich bin von HIER!“ ist er eigentlich von Anfang an dabei. Die Ware mit dem Regio-Label steht seit Markeneinführung 2013 in seinem Geschäft und ist fester Bestandteil seines Sortimentes. Entgangen ist ihm, dass es „Ich bin von HIER!“-Werbemittel für Kunden gibt.

„Als ich gehört habe, dass in Hessen jetzt bald Werbung für „Ich bin von HIER!“ auch im RTL Fernsehen läuft, habe ich mich danach erkundigt“, so Carsten Geißler. „Natürlich ist es mir sehr wichtig, jetzt auch auf der „Ich bin von HIER!“ Homepage als Bezugsquelle für die Verbraucher aufgeführt zu sein“.

Mit seinem Geschäft ist Carsten Geißler vor einigen Monaten auf die andere Straßenseite der stark frequentierten Darmstädter Landstraße umgezogen. Hier liegt sein großes, helles und modernes Fachgeschäft jetzt unmittelbar am Sachsenhäuser Friedhof. An starken Tagen sind bis zu sieben Floristinnen für die Kunden da.

„Ich fahre täglich in den Blumengroßmarkt, damit ich meinen Kunden immer die frischeste Ware anbieten kann. Dabei schätze ich besonders die angebotene Vielfalt. Man entdeckt bei den Gärtnern fast täglich etwas Neues, mit dem man seine Kunden begeistern kann“, erklärt Carsten Geißler seine Vorliebe für den BZG. „Meine Kunden schätzen die besondere Qualität, die ich anbiete. Ob Bellis und Stiefmütterchen jetzt oder Steinfurther Rosen im Sommer: Regionalität kommt bei meinen Stammkunden das ganze Jahr über besonders gut an.“

Blumenhaus Carsten Geissler

Blumenhaus Carsten Geissler

Herbst-Potpourri auf dem Blumengroßmarkt Düsseldorf

Foto: Peter Leenders

Am Tag der deutschen Einheit fand die alljährliche Herbst-Veranstaltung auf dem Blumengroßmarkt Düsseldorf statt. Unter dem Motto „Komm in die Pötte“ sorgten neben diversen Gastausstellern, die das Angebot des Großmarktes zusätzlich bereicherten, natürlich die vielen Marktanbieter für ein buntes Angebot. Und auch das schöne Wetter lockte viele bestens gelaunte Fachbesucher an.

(mehr …)

Björn Kroner ist Botschafter der Region

Marita Urfey-Mülhens von „R(h)ein Regional“ war in Björn Kroners Kölner Werkstatt und hat mit ihrem Team dort gefilmt. In der aktuellen Print-Ausgabe von „R(h)ein Regional“ kommt der international bekannte Florist auf einer blumig aufgemachten Doppelseite zu Wort.

bk

Björn Kroner ist ein Fan der regionalen Produktion. In seinem Interview spricht er Klartext: “Wer etwas so sehr liebt wie ich meine Blumen, der will auch wissen woher die Blumen kommen und ob sie genug Zeit zum Wachsen hatten. Das gilt übrigens auch für Kräuter und andere Pflanzen. „Ich bin von hier“ packt das Übel einer sich immer mehr verbreitenden einheitlichen globalen Standardware (die zudem nicht lange frisch bleibt) ohne einen Gedanken an Nachhaltigkeit und regionale
Vielfalt an der Wurzel.“

Schauen Sie sich auch das komplette Interview mit Björn Kroner an: www.rhein-regional.com

Hier der Link zum Film
http://youtu.be/A5hi16j3hVg

Mehr über Björn Kroner gibt es hier:
www.bjoernkroner.de

3Elfen im Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt Rhein-Main eG

Quelle und Foto Hessischer Gärtnereiverband

Endlich ist die lang ersehnte Sommerpflanzen-Saison eröffnet, so dass Gartenfreunde und Pflanzenliebhaber wieder aus dem Vollen schöpfen können. Lust auf farbenfrohe Beete, Balkone und Terrassen machen Hessens Gärtnereien mit ihrer Wahl der Beet- und Balkonpflanze des Jahres. Eine dreifarbige Nemesie mit dem viel versprechenden Namen „3Elfen“ wurde von Zierpflanzenexperten aus Hessen und Baden-Württemberg zur Beet- und Balkonpflanze des Jahres 2014 gekürt und rückt damit in den Mittelpunkt des riesigen Sommerpflanzensortimentes.

Passend vor dem 1. Mai wurde die 3Elfen im Blumen- und Zierpflanzengroßmarkt Rhein-Main eG offiziell vorgestellt. Aufgrund der aktuell laufenden Radiokampagne „Ich bin von HIER“ ist der Abverkauf der Pflanzen so gut wie noch nie. Die 3Elfen versprechen mit einem kompakten Wuchs Blütenspaß von April bis Oktober.

Quelle und Foto: Hessischer Gärtnereiverband

Ich bin von hier! – Krokusblütenfest 2014 in Düsseldorf

IBVH_Krokus_600pxVom 21. bis 23. März 2014 fand das Krokusblütenfest in Düsseldorf statt, welches feierlich von Oberbürgermeister Dirk Elbers eröffnet wurde. Dies war der Startschuss zu einem vielfältigen und abwechslungsreichen Wochenende auf dem Schadowplatz, der durch die Schüler des Bereichs Gartenbau der Elly-Heuss-Knappschule floral in Szene gesetzt wurde. Am Samstag zeigten dann die Auszubildenden der Floristen ihr Können zum Thema „Hochzeitsfloristik“.

Reges Treiben gab es auch an IBVH-Infostand, an dem Gartenbauverband Düsseldorf, Blumengroßmarkt Düsseldorf, Gemeinsam Handeln, Kreisgruppe im Landesverband Gartenbau Rheinland, Friedhofsgärtner eG und die Großmarktgilde Düsseldorf jedem Besucher mit Rat und Tat zur Seite standen. Alles in allem ein wirklich rundes Wochenende im Zeichen des blauen Bandes.

Mehr Bilder finden Sie auf unserer Facebookseite.

Radio Werbung „Ich bin von HIER!“ …

Antenne FrankfurtAntenne Frankfurt > Das neue Radio für Frankfurt und die Metropolregion

ANTENNE FRANKFURT 95.1

Antenne Frankfurt 95.1 kann im Rhein-Main Gebiet und in Teilen Süd- und Mittelhessens via UKW und Kabel, sowie im Internet über Webstream empfangen werden.

www.antenne-frankfurt.de

… läuft am Anfang des Werbeblocks

… läuft am Ende des Werbeblocks

BGM Düsseldorf: Remmel spricht sich für Regionalität aus (GABOT.de)

„Die Vermarktung von Produkten aus der Region ist auf dem Blumengroßmarkt beispielhaft, dieses Konzept fördert die Formen der Produktion, die wir als zukunftsträchtig ansehen“, resümierte Johannes Remmel am 10. Juni bei seinem Besuch auf dem städtischen Großmarktgelände an der Düsseldorfer Ulmenstraße. Der Landwirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen bezog sich mit dieser Aussage auf die neue Regional-Marke „Ich bin von HIER!“, mit der auf dem Blumengroßmarkt (BGM) Düsseldorf Pflanzen und Blumen gekennzeichnet werden, die von heimischen (maximal 100 Kilometer entfernt) Gartenbaubetrieben produziert werden. …

Den vollständigen Artikel lesen Sie unter: GABOT – Das Gartenbau-Portal

„Ich bin von hier!“: Hervorragende Resonanz auf der IPM in Essen

Positive Rückmeldungen aus der Branche, der Politik und den Medien

Die von der Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB) initiierte Regional-Marke „Ich bin von hier!“ ist bei der Präsentation auf der IPM in Essen von vielen Fachbesuchern mit großer Zustimmung begrüßt worden. „Die Resonanz war durchweg positiv – sowohl bei den Floristen und Gärtnern als auch bei den Verbänden und der Politik“, resümiert Raimund Korbmacher, Vorsitzender der VDB. Am IPM-Stand der VDB informierten sich über die neue Regional-Marke Top-Floristen wie Gregor Lersch oder auch Helmut Prinz, Bundesvorsitzender des Fachverbandes Deutscher Floristen. ZVG-Präsident Mertz kam in Begleitung vieler Präsidiumsmitglieder, und auch Rüdiger Ramme, Fernseh-Gärtner beim WDR, kündigte auf der IPM an, die neue Regional-Marke im Rahmen seiner Berichterstattung vorzustellen. (mehr …)

Neue Regional-Marke: „Ich bin von hier!“

Überregionales Markenkonzept der traditionellen Blumengroßmärkte exklusiv für den inhabergeführten Blumeneinzelhandel.

Mit Beginn der IPM 2013 führt die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB) die neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“ ein. Zukünftig können Erzeuger, die über die Blumengroßmärkte in Hamburg, Dortmund, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart und Reutlingen vermarkten, ihre regional erzeugten Blumen und Pflanzen mit dem Logo „Ich bin von hier!“ kennzeichnen. Die neue Regional-Marke bleibt den Kunden der Blumengroßmärkte, dem inhabergeführten Blumeneinzelhandel (Blumenfachgeschäfte, Gartencenter, Endverkaufs- und Friedhofsgärtnereien, Wochenmarkthandel) vorbehalten. Sie wird nicht über den Systemhandel vertrieben. Damit erhalten die vielen tausend Blumen- und Pflanzeneinzelhändler in Deutschland erstmals eine Marke mit regionalen Wurzeln aber überregionaler Strahlkraft. Somit besteht für sie die Möglichkeit, sich vom Angebot des Systemhandels abzugrenzen und positiv zu profilieren. (mehr …)

Pressebilder

Neue Regional-Marke für Blumen und Pflanzen: „Ich bin von hier!“

Immer mehr Verbraucher bevorzugen regional erzeugte Produkte – und dies nicht nur bei Lebensmitteln. Eine kürzlich veröffentlichte Untersuchung der Hochschule Osnabrück zeigt, dass 70,7 Prozent der Befragten bei Topfpflanzen Wert auf die deutsche Herkunft der Ware legen. Diesen Verbraucherwünschen kommt die neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“ entgegen, die von den neun traditionellen Blumengroßmärkten in Westdeutschland initiiert wurde.

Als regional erzeugt gelten nach diesem Konzept Blumen und Pflanzen aus Gartenbaubetrieben, die maximal 100 Kilometer vom jeweiligen Blumengroßmarkt entfernt sein dürfen. Solch marktnahe Erzeugung ist eigentlich nichts Neues. Neu ist aber, dass zukünftig diese Blumen und Pflanzen für den Verbraucher kenntlich gemacht werden. Den Blumenfachgeschäften, den Wochenmarkthändlern sowie den inhabergeführten Gartencentern und Friedhofsgärtnereien werden Auszeichnungsmaterialien zur Verfügung gestellt, die in den Einzelhandelsgeschäften die Kunden auf die regionale Herkunft hinweisen. (mehr …)

Blumengroßmarkt Dortmund: Gärtnernachwuchs wetteifert

Wer fährt zur Internationalen Gartenschau?

Viele regional erzeugte Gartenbauprodukte, regional agierende Brancheninstitutionen und Schulen sowie ausbildende Gärtnereien und engagierter Nachwuchs aus der Region – diese treffen alle zwei Jahre auf dem Blumengroßmarkt Dortmund zu einem gärtnerischen Berufswettkampf zusammen. Am 20. Februar wurde dieser Wettkampf der Gärtner für das Einzugsgebiet des Paul-Ehrlich-Berufskollegs wieder durchgeführt. An zehn Stationen mussten die angehenden Gärtner und jungen Fachleute praktische und theoretische Fragestellungen lösen. (mehr …)

Hessischer Gartenbautag: Staatsministerin lobt neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“

Blumengroßmarkt präsentiert Blumen- und Pflanzen-Marke für die Metropolregion Frankfurt

Eine wirkliche Innovation stellten zwölf Gartenbaubetriebe aus der Metropolregion Frankfurt am Main auf dem Hessischen Gartenbautag am 19. Februar in der Stadthalle Friedberg vor. Unter dem Markennamen „Ich bin von hier!“ werden zukünftig Blumen und Pflanzen ausgezeichnet, die, ausgehend vom Blumengroßmarkt Frankfurt, in einem Umkreis von maximal 100 Kilometern produziert werden. Solche Regional-Produkte stehen nicht nur aufgrund der kurzen Transportwege für höchste Frische und Haltbarkeit, sondern sie sind auch unter den Aspekten Umwelt- und Klimaschutz hervorzuheben. (mehr …)

Mannheim: Neue Regional-Marke

„Ich bin von hier!“ – Blumen und Pflanzen aus heimischen Gartenbaubetrieben

Vorstellung der neuen Regional-Marke am 20. April anlässlich „Mannheim blüht auf“

Mannheim hat eine neue Regional-Marke. Unter dem Slogan „Ich bin von hier!“ werden zukünftig die Blumen und Pflanzen der heimischen Gartenbaubetriebe vertrieben. Die erste große Präsentation der Regional-Marke wird am 20. April anlässlich der vom Kreisgartenbauverband und anderen Partnern initiierten Frühlings-Veranstaltung „Mannheim blüht auf“ gezeigt. Der Mannheimer Blumengroßmarkt wird aus diesem Anlass erstmals (in Kooperation mit Gartenbaubetrieben) mit einem eigenen Stand auf dem Stadtfest präsent sein und dort auch blühende Präsente bereit halten. (mehr …)

Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte: Regional-Marke „Ich bin von hier!“ – positive Resonanz

Schon jetzt nehmen etwa 50 Prozent der Erzeuger teil – Präsenz auf Frühjahrsmessen und der IGS

Die auf der IPM in Essen Ende Januar durch die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB) eingeführte Regional-Marke „Ich bin von hier!“ stößt auf großes Interesse. Wie eine Umfrage ergab, haben sich mit Ausnahme von Reutlingen und Hamburg auf den anderen sieben Blumengroßmärkten rund 50 Prozent der Erzeuger spontan bereit erklärt, die neue Regional-Marke zukünftig zu führen und auszuzeichnen. „Knapp zwei Monate nach der Marken-Einführung ist dies ein sehr gutes Ergebnis“, urteilt Raimund Korbmacher, Vorstandsvorsitzender der VDB. (mehr …)

Regional-Marke „Ich bin von hier!“

Hervorragende Resonanz bei Erzeugern und Blumeneinzelhändlern in Baden-Württemberg

Regionale Marke mit überregionaler Strahlkraft –  exklusiv für die Kunden der Blumengroßmärkte

Schon wenige Wochen nach der IPM, auf der die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB) die neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“ erstmals vorstellte, kann man von einer hervorragenden Resonanz sprechen. „Schon bevor wir unsere Kunden in aller Breite angesprochen hatten, haben sich schon mehrere Dutzend Blumeneinzelhändler mit den entsprechenden Auszeichnungs- und Werbemitteln versorgt“, freut sich Hans-Georg Biller, Geschäftsführer auf dem Blumengroßmarkt Mannheim. Und auch in Stuttgart zieht der Geschäftsführer Valentin von Vacano ein positives erstes Resümee: „Die Floristen sind sehr angetan und erwarten nun, dass wir die Regional-Marke langfristig pflegen.“ (mehr …)

Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte: Neue Regional-Marke: „Ich bin von hier!“

Überregionales Markenkonzept der Blumengroßmärkte exklusiv für den Blumeneinzelhandel

Auf der vor wenigen Tagen abgeschlossenen Leitmesse IPM stellte die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte (VDB) die neue Regional-Marke „Ich bin von hier!“ erstmal der Öffentlichkeit vor. Zukünftig können deutsche Gartenbaubetriebe ihre über die Blumengroßmärkte Hamburg, Dortmund, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart und Reutlingen vertriebenen Produkte mit dem Markenemblem auszeichnen. Auch dem Blumeneinzelhandel wird kostenloses Werbematerial zur Verfügung gestellt, damit die regionale Herkunft gegenüber den Endverbrauchern kommuniziert wird. „Regionalität ist für die Blumengroßmärkte eigentlich nichts Neues, denn die marktnahe Erzeugung war schon immer ein wesentlicher Aspekt. Den wir nun aber stärker kommunizieren wollen. Wir geben der heimischen Produktion ein erkennbares Gesicht, da immer mehr Verbraucher großen Wert auf die regionale Herkunft der Produkte legen“, erläutert Raimund Korbmacher, Vorsitzender der VDB und Geschäftsführer des Blumengroßmarktes Köln. (mehr …)

 
 
Top